Pflegende Angehörige

" Behinderung ist keine Krankheit! Nur eine geänderte Lebenssituation."

 Mag (FH) Gerald Fiedler

Es kann jeden von uns treffen. Entweder langsam durch eine schleichende Krankheit oder plötzlich, von heute auf morgen durch einen Unfall oder eine plötzliche Veränderung.

 

"Ein naher Angehöriger bedarf unserer Hilfe und Pflege!"

 

In dieser Situation entstehen Fragen und Bedürfnisse bei deren Bewältigung wir Ihnen gerne mit RAT und TAT zur Seite stehen können.

Im Rahmen unserer Impulsvorträge und Workshops beschäftigen wir uns unter anderem mit diesen Fragen:

 

  • Was passiert, wenn mein Partner oder mein Kind beeinträchtigt sind/werden?
  • Welche Bedürfnisse entstehen bei welcher Beeinträchtigung?
  • Was kann ich als Angehöriger tun und unternehmen um eine wirkliche Hilfe und Unterstützung zu sein?
  • WAS KOMMT AUF MICH ZU?

"Betreuung ist Arbeit und nichts was einfach so nebenher passiert."

 Mag (FH) Gerald Fiedler

Weitere wichtige Themen sind auch wie pflegende Angehörige selbst mit all diesen Belastungen fertig werden können:

 

  • Pflegende brauchen Zeit für sich und haben auch ein eigenes Leben!
  • ICH MUSS...............WEIL! ICH KANN JA NICHT!
  • "Überlebensschuld", "Selbstaufopferung" oder der sichere Weg zum Burn-Out-Syndrom

Sie möchten Mitglied werden?

Wir benötigen Ihre Hilfe um zu helfen!

 

Helfen Sie uns Menschen eine würdige Existenz zu ermöglichen.

 

D A N K E!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© member - Institut für Menschen mit Beeinträchtigung 2015